Archie's Tipp: Wandern am Zürisee

Archie's Tipp: Wandern am Zürisee

Für Lustwanderer ist der Panoramaweg von Rapperswil nach Stäfa das Nonplusultra. Denn er besticht nicht nur mit wunderschönen Ausblicken über den See und in die Berge, sondern führt auch äusserst abwechslungsreich durch Weiler, über Wiesen und Heiden.

In rund 10 Etappen lässt sich der Zürichsee umrunden. Gewisse Abschnitte auf dem Panoramaweg der Goldküstenseite führen aufgrund der Zersiedelung inzwischen durch Wohnquartiere und haben nur noch teilweise Wanderflair. Der Streckenabschnitt von Rapperswil nach Stäfa bietet aber auf seinen 14 km alles, was sich das Wanderer-Herz wünscht.

Nach einer kurzen Zug-Reise starten wir unsere Wanderung am Bahnhof Rapperswil. Der Weg führt uns entlang der zauberhaften Seepromenade (mit für den Wanderhund aufregend vielen Schwänen und Enten) und dem Schloss hoch zum Panoramaweg.

Gleich zu Beginn der Wanderung kann man oberhalb von Rapperswil einige einzigartige Häuser mit traumhaften Gärten und kühnen Kunstobjekten bewundern.

Aussicht Zürisee-Wanderung_Wandern mit Hund
Aussicht Zürisee-Wanderung_Wandern mit Hund

Nachdem wir die letzten Häuser hinter uns gelassen haben, läuft es sich flüssig vorwärts und Hund und Frauchen geniessen das stress- und verkehrsfreie Laufen Richtung Feldbach, welches wir nach rund zwei Dritteln des Wegs erreichen.

Der Weg führt uns hinunter zum Bahnhof und dann steil wieder hoch auf den Hügelkamm. Unsere Hoffnung, dass der Panoramaweg uns nun durch die zauberhaften Weinberge führen würde, wird enttäuscht. Weg vom Seepanorama passieren wir jedoch bald den einen oder anderen attraktiven Weiler mit Pferdekoppeln, was uns rasch wieder versöhnt.

Aussicht Zürisee-Wanderung_Wandern mit Hund
Aussicht Zürisee-Wanderung_Wandern mit Hund

Nach etwas mehr als 3 ½ h – ja, es gibt gar viel zu bestaunen und beschnüffeln unterwegs, weshalb wir immer länger brauchen, als für die Wanderzeit angegeben ist – erreichen wir Stäfa.

Unseren Lunch haben wir auf der Terrasse des Gasthauses „Zur frohen Aussicht“ eingeplant. Und das lohnt sich alleweil. Das grosszügige Cordon Bleu, von freundlichem Personal serviert und die Aussicht über den See, stimmen uns äusserst heiter.

Nach dem Essen spazieren wir in rund 30 Minuten hinunter ans Seeufer zur Bootanlegestelle in Stäfa und runden den schönen Wandertag mit einer Bootfahrt zurück ans Zürcher Bellevue ab.

Tipps:

  • Der Panoramaweg kann recht stark bewandert sein. Es lohnt sich deshalb, diesen früh morgens unter die Füsse zu nehmen.
  • Da es am Panoramaweg nur gerade in Rapperswil und dann in Stäfa je ein Restaurant gibt, lohnt es sich, ausreichend Flüssiges und Snacks nach Bedarf für die 14 km lange Strecke mitzutragen.
  • Der Geheimtipp für den Abschluss der Wanderung ist ein Lunch auf der Terrasse des Gasthauses „Zur frohen Aussicht“ in Stäfa.
  • Sind Sie in Eile, bringt der Zug sie rasch zurück zu Ihrem Wohnort. Eine Schifffahrt von Stäfa nach Zürich rundet die Wanderung jedoch besonders erfreulich ab.

Wanderhund Archie freut sich, seine Ausflüge mit Ihnen zu teilen!

Weitere spannende Einblicke in Archie's Leben finden Sie unter www.archie-dogstar.com.

Diesen Artikel: